Die Rheinpfalz "Ausgabe 19.12.2016"

Am Ende spannend

HANDBALL: Frauen der HSG Trifels gewinnen Pokal

HASSLOCH. Spannung? Fehlanzeige bei einer schnellen 9:3-Führung für den Pfalzligisten HSG Trifels im Erdinger-Verbandspokal-Endspiel der Frauen gegen den Verbandsligisten TSG Mutterstadt. Aber es wurde dann noch richtig spannend gestern in der Haßlocher Pfalzhalle. Die HSG gewann mit 28:27 (18:10).

„Ich kann mich nicht wirklich freuen“, sagte Trifels-Trainer Joachim Benz. „Sie haben einen Gang zurückgeschaltet und waren in der Abwehr unglücklich, um es vorsichtig zu sagen.“ Die 22:14-Führung schmolz, erst spät, in der 56. Minute bei 27:25, nahm Benz die Auszeit.Eigentlich zu spät. Mutterstadt war auf Betriebstemperatur nach der langen Weihnachtsfeier, Juliane Czizinski im Tor wurde immer stärker, das Publikum witterte eine Überraschung. Christiane Wittmann verkürzte auf 26:27, Jessica Behrens warf das 27:27. Noch 114 Sekunden waren zu spielen, die Dramaturgie nahm noch zu: Zeitstrafe für Mutterstadts Nina Tartter und Siebenmeter für Trifels, den Lena Geenen verwandelt. Auf der anderen Seite gibt es auch noch einen Siebenmeter. Franziska Schulz tritt an, Anna Storck hält.

Schulz hatte bis zum 5:9 alle Mutterstadter Tore erzielt, an ihr konnten sich die Mitspielerinnen aufrichten für ein starkes Finale. „Ich bin stolz auf meine Mannschaft“, sagte TSG-Trainerin Nela Cule und wies auf das Pech im Halbfinale hin: Beim 20:18 am 1. November in Bobenheim verletzten sich Heike Hasslinger und Annika Doell am Kreuzband. Cule wollte eigentlich mit 4-2-System verteidigen, das aber ging in den ersten Minuten schief, weil ihre Spielerinnen zu langsam – oder noch zu müde waren.

So spielten sie

TSG Mutterstadt: Czizinski (Goudarzi) - Matheis, Schulz (8), Behrens (3) - Pino, Wittmann (1) - Hörl; Grulke, Seng (5/4), Tartter (4), Hochholzer (2), Ledig (4)

HSG Trifels: Storck (Brandenburger) - Hafner, Klein (3), Bentz (3) - Meyer (5/2), Münster (4/2) - Geenen (4/1); Hamsch (4), Galow (1), Karczewski (2), Hammer-Rubiano (1), Dietrich (1)

Spielfilm: 2:8 (11.), 5:10 (17.), 8:11 (20.), 10:18 (Halbzeit), 14:22 (40.), 23:27 (50.), 27:27 (59.), 27:28 (Ende) - Zeitstrafen: 3:5 - Siebenmeter: 11/10 - 8/5 - Beste Spielerinnen: Schulz, Ledig - Klein, Meyer - Zuschauer: 120 - Schiedsrichter: Schwibinger/Schwibinger (Hessloch).thc


 

Zum Seitenanfang