Die Rheinpfalz "Ausgabe 18.04.2017"

Mit Mühe durchgesetzt

HANDBALL: Frauen der SG Ottersheim holen Pfalzpokal

HASSLOCH. Die SG Ottersheim/Bellheim/Zeiskam (OBZ) ist zum dritten Mal hintereinander Erdinger-Pfalzpokalsieger der Handballerinnen. Der Oberligist setzte sich gestern in Haßloch mit Mühe 27:23 (12:12) gegen die TG Waldsee durch, die kurz vor dem Finale als Pfalzliga-Meister ausgezeichnet wurde.

Waldsee mit 5-1-Abwehr (Lea Eckrich ging nach vorne), OBZ mit 3-2-1-Abwehr. Das waren erkennbare Unterschiede. Wer die Oberligatabelle anführt, das wurde nur ansatzweise klar, wenn die SG ihr schnelles Spiel aufziehen konnte. Waldsee hatte einen Plan dagegen. Und ging nach dem 7:7 in Führung.Mit dem 13:12 für OBZ läutete Kim Reichling die zweite Hälfte ein. Das Spiel wurde härter. Nach dem 14:15 musste Bea Demski (TGW) für ein paar Minuten benommen hinaus. Nach der Roten Karte für Vera Klapproth (TGW), die Julia Sefrin gefoult hatte, konnte sich OBZ kurz lösen, Ann-Katrin Hauck stellte auf 18:15 (41.). Waldsee fing sich wieder, kam heran auf 21:22 (52.). Letztlich machte OBZ-Keeperin Linda Knarr mit zwei gehaltenen Strafwürfen und acht weiteren Paraden den kleinen Unterschied aus. In der Schlussphase konnte Waldsee nicht mehr nachlegen.

„Wir haben ihnen alles abverlangt“, resümierte der mit seiner Mannschaft zufriedene TGW-Trainer Gerd Götz. Zwei, drei OBZ-Gegenstöße hätten sie zurückgeworfen, in den letzten Minuten haben dann die Kraft und Konzentration nachgelassen. „Wir haben gut trainiert, waren aber extrem nervös und in der Abwehr träge“, stellte OBZ-Trainer Jens Zwißler fest. Er hofft, dass Spielmacherin Christin Becht-Zekl, die sich verletzte, im Oberliga-Topspiel in Bassenheim auflaufen kann.

So spielten sie

SG Ottersheim/Bellheim/Zeiskam: Knarr (Haag) - Hauck (5), Becht-Zekl (1), Weber (1) - Urschel (6/4), Reichling (3) - Silaghi; Sefrin (6/1), Winter (3/1), Glaser (2), Herrmann, Prinz

TG Waldsee: Claus (Hantl) - Demski (5), Klapproth, Barth (5/1) - Knittel (5/1), Eckrich (1) - Rößler (3); Schwarz (3), Fischer (1), Keller, Yilmaz, Schall

Spielfilm: 3:3 (6.), 6:5 (11.), 7:8 (19.), 9:11 (25.), 12:12 (Halbzeit), 14:15 (36.), 18:15 (41.), 21:20 (50.), 27:23 (Ende) - Zeitstrafen: 4/3 - Siebenmeter: 8/6 - 3/2 - Beste Spielerinnen: Hauck, Becht-Zekl, Knarr - Rößler, Demski, Schwarz - Zuschauer: 350 - Schiedsrichter: Schwibinger/Schwibinger (Hessloch).thc


 

Zum Seitenanfang