Die Pfalz ist eine Region in Südwestdeutschland und liegt im Süden des Bundeslandes Rheinland-Pfalz. Sie umfasst 5451,13 km² und hat etwa 1,4 Mio. Einwohner. Der Pfälzerwald bedeckt ein Drittel der Region und ist mit 1771 km² die größte zusammenhängende Waldfläche Deutschlands. Der höchste Berg der Pfalz ist der im Nordpfälzer Bergland gelegene Donnersberg (687 m ü. NN); Gewässer machen lediglich 1,26 % der Fläche der Pfalz aus.

 

 

Seit dem Staatsvertrag zur Verbandsgründung einer länderübergreifenden europäischen Metropolregion vom 28. April 2005 zwischen Hessen, Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg versucht man von Seiten der Wirtschaft und auch der Politik, den gesellschaftlich und wirtschaftlich zusammengehörenden Raum von (linksrheinischer) Pfalz und (rechtsrheinischer) Kurpfalz in der Metropolregion Rhein-Neckar wieder enger zusammenzufassen.

Die pfälzischen Dialekte gehören zu den westmitteldeutschen, genauer rheinfränkischen Mundarten und sind noch weit verbreitet. Während der französisch besetzten Zeit um 1800 gingen zahlreiche Ausdrücke aus dem Nachbarland in den Wortschatz der Pfälzer über, die heute noch in der Mundart lebendig sind, als Beispiele seien genannt – alle auf der ersten Silbe betont – „Trottwa“ (trottoir, Gehweg), „Barreblee“ (parapluie, Regenschirm) oder „Schässlong“ (chaiselongue, Sofa).

Quelle: wikipedia.de
Weitere Infos: www.pfalz.de

Zum Seitenanfang